in Artikel Hilfen & Hilfsmittel ~ read.
Medikamente in der Reisezeit - Worauf Sie achten sollten, wenn Sie mit Medikamenten reisen.

Medikamente in der Reisezeit - Worauf Sie achten sollten, wenn Sie mit Medikamenten reisen.

Viele nutzen die Urlaubszeit, um zu verreisen. Egal ob Erholungs-, Städte, Strand- oder Abenteuerurlaub, wenn Sie aufgrund einer Erkrankung regelmäßig Medikamente bei sich führen müssen, sollten Sie folgende Punkte in der Urlaubsplanung bedenken:

  1. Nicht jeder Wirkstoff bzw. jedes Medikament ist in jedem Land erhhältlich oder gar zugelassen. In einigen Ländern fallen opioide Schmerzmittel wie Hydromorphon oder teilweise auch Tramadol nicht nur unter das Suchtmittelgesetz sondern deren Besitz kann unter Umständen auch strafbar sein. Hierüber können Sie sich im Vorfeld sowohl beim Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres als auch zu meist bei den jeweiligen Konsulaten bzw. Botschaften informieren.
  2. Die Mitnahme kleinerer Mengen häufig verwendeter Medikamente stellt selten auf Reisen ein Problem dar. Anders kann es jedoch sein wenn Sie größere Mengen - wenn Sie einen längeren Aufenthalt geplant haben oder einfach mehr von einem Medikament brauchen -. In diesem Fall empfiehlt sich im Vorfeld durch den/die betreuende/n (Haus)Facharzt/ärztin eine - zu mindest in Englisch verfasste - ärztliche Bestätigung zu besorgen. Diese sollte in den meisten Fällen folgende Informationen beinhalten: Namen der/des Patientin/en, Geburtsdatum, eventl. Diagnose bzw. Begründung der Therapie, Medikamentennamen bzw. Handelsnamen, Wirkstoffname, Dosierung, Verordnungsschema, Anzahl und Größe der Packungen, besondere Warnhinweise - z. Bsp. bei Suchtmittel -, Ausstellungsdatum und Kontaktdaten des/der betreuende/n Facharztes/ärztin.
  3. Reisen Sie in Länder, in denen das Klima anders ist als in Ihrer Heimat, so gilt es auch auf die adäquate Lagerung der Medikamente zu achten. Diese Informationen finden sich im Beipacktext bzw. können Sie in Ihrer Apotheke erfragen. Medikamente, die kühl gelagert werden sollen - bis ca. 25°C - können in einer normalen Kühltasche ohne Kühlakkus transportiert werden. Hier werden vor allem kurzfristige Temperaturschwankungen abgefangen. Einige Reisemittel - wie zum Beispiel einige Langstreckenflieger - bieten auch die Möglichkeit, Medikamente zu kühlen. Hierfür sollten Sie sich im vorraus mit den jeweiligen Gesellschaften in Verbindung setzen.
  4. Reisen Sie mit Implantaten - Gelenksimplantate -, Schrittmachern und oder Pumpen, so sollten Sie den Implantatspass bzw. - ähnlich wie bei Medikamenten in Punkt 2 erwähnt - eine ärztliche Bestätigung bei sich führen und eventuell im Vorfeld die gebuchten Reisegesellschaften informieren.

Zu guter Letzt noch ein wichtiger Tipp auf Langstreckenreisen: Kürzere Zeitverschiebungen - z. Bsp. innerhalb Europas - sind bzgl. der Einnahmezeitpunkte nicht so riskant und der Einnahme Zeitpunkt kann wenn nicht sofort bei der Ankunft dann sehr rasch auf die lokale Zeit umgestellt werden. Bei Langstreckenreisen - wie z. Bsp. transaltantic Flügen -, sollte erstens während der Reise nicht auf die Einnahme vergessen werden und zweitens können Sie die Einnahmezeiten bei den meisten Medikamenten täglich um 1-2 Stunden anpassen, sodass sie nach wenigen Tagen die Zeitpunkte an die lokale Zeit angepasst haben. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren/Ihre betreuende/n Haus(Fach)arzt/ärztin.

Gute Reise und bleiben Sie gesund!